Unser Bauernhof und Tiere in Mölten hoch über dem Etschtal

Das ganz große Hofglück

Anno Dazumal – Wie alles begann

Wir reisen zurück in die 60-er Jahre, als Luis‘ Vater Josef (Seppl) mit der Zimmervermietung am Moarhof begann. Kurze Zeit später lernte er seine Frau Ottilia kennen (die übrigens eine begnadete Köchin war) und gemeinsam bewirtschafteten sie den 200 Jahre alten Erbhof.

Damals - Sepp und Ottilia Moarhof in den 60er Jahren Die 4 Jungs Zimmervermietung damals

In der alten Bauernstube wurde immer viel gesungen, gelacht und bis spät in die Nacht hineingetanzt. Opa Seppl war zwar kein guter Sänger, aber das Tanzen lag ihm im Blut und das zeigte er auch gerne unseren Gäste-Damen, die hinterher immer so richtig schwindelig waren.

Viele Gäste reisten damals mit dem Zug an. Weiter ging es dann mit der Seilbahn von Vilpian nach Mölten, wo Opa Seppl schon mit dem Taxi – einem alten Ochsenkarren – wartete, um sie nach Schlaneid zu bringen. Sonntags fand meistens ein Gästeausflug statt: mit dem Traktor ging es hinauf zur Möltner Kaser auf 1.806 m.

Dann ging es auf dem Moarhof auch schon bald so richtig rund, als die Jungs Luis, Willi, Martin und Reini geboren wurden. Leider ist Opa Seppl schon früh verstorben und der älteste Sohn Luis übernahm den Bauernhof mit nur 21 Jahren. Kurz darauf lernte er seine große Liebe Waltraud aus Jenesien kennen: die perfekte Gastgeberin. Schon bald folgten die zwei Mädels Magdalena und Manuela.

… und nun ist mit der kleinen Yvonne schon die nächste Generation am Start.

Bauernstube Moarhof früher Zimmervermietung damals - Moarhof Luis und Walli mit den 2 Mädels

Zeit für was Neues …

Wir sind im Jahr 2023 angekommen und haben den nächsten Schritt gewagt: Der Moarhof erstrahlt in neuem Glanz – und in ganz viel Holz. Unser bestehendes Haus wurde frisch renoviert und mit einem Zubau aus Vollholz, welches unser „Holzhackerbua“ Luis im eigenen Wald in Mölten geschlägert hat, erweitert. Unsere großen Panoramafenster lassen viel Licht in den Neubau fallen, und laden gleichzeitig ein, den Blick in die Ferne schweifen zu lassen. Kleine Details erinnern an frühere Zeiten und schaffen eine Verbindung aus alt und neu. Pures Moarhofglück!

Neues Projekt 2023 - Moarhof Heute Plan

„Muuuuh“ & „Miaaau“ – auch so werdet ihr bei uns begrüßt!

Kater Max Katze Pferde Stute Daggi Kaninchen Kaninchen

… denn Katze Leika ist unsere selbst ernannte Türsteherin und wirft immer ein Auge darauf, wer den Moarhof betritt. Kater Max ist etwas schüchtern, aber wenn er euch mal kennt, dann weicht er nicht mehr von eurer Seite.

Auch die Stuten Daggi und Olivia sind Teil der Moarhof-Bande, genauso wie die Zwergkaninchen Felix (unser Kuschelhase), Cookie, Hasi, Bailey, Smokey und Batman (keine Angst, er ist ganz ein Lieber).

Kälbchen Kühe Kalb

Ansonsten ist Bauer Luis im Stall ausschließlich von feschen Ladies umgeben, denn auf unserem Hof hoch über dem Etschtal wohnen noch rund zwei Dutzend Kühe und Kälbchen der Rasse Brown Swiss. Eines davon sticht immer besonders aus der Menge heraus: das Blau Belgier Kälbchen, welches wir jährlich für unser hofeigenes Fleisch aufziehen.

Luis liebt es, seine Damen im Stall rundum zu verwöhnen. Schon um 4.30 Uhr früh gibt’s die erste Massage beim morgendlichen Striegeln – Kuhwellness vom Feinsten!

P.S. Luis und Waltraud freuen sich immer riesig über eure tatkräftige Unterstützung bei der Hofarbeit, auf dem Feld und im Garten.